Das markanteste Gebäude im Neuwiesen-Quartier ist zweifellos der Wintower. Als eines der höchsten Häuser der Schweiz ist er auch ein Wahrzeichen und prägt die Skyline von Winterthur. Am besten gelungen ist die neue Aussichtsterrasse auf dem 28. Stock. Sie bietet einen wunderbaren Ausblick über alle Aussenquartiere der Stadt und zeigt, dass dieser Standort für ein Hochhaus von den damaligen Erbauern perfekt gewählt wurde.

Bild: Sulzer-Hochhaus/Wintower (Quelle: Internet)

Der Wintower oder das ehemalige Sulzer-Hochhaus hat die letzten knapp fünfzig Jahre einiges mitgemacht. Ein kurzer Rückblick auf eine bewegte Geschichte:
– 1962 bis 1966 erbaut durch die Architekten Suter & Suter aus Basel
– 1966 bis 2003 war es das höchste Gebäude der Schweiz (92.40m)
– 2003 wurde das ganze leerstehende Gebäude von Linksaktivisten besetzt
– 2005 bis 2009 wurde das Gebäude totalsaniert und um zwei Stockwerke aufgestockt (100m)
Heute steht das Gebäude leider noch leer und wartet auf einen oder mehrere Mieter. Imposant sind auch die Ausmasse und die Struktur des Hochhauses:
– 28 Stockwerke (100 m)
– 3 Untergeschosse (15 m unter Terrain)
– 30.55 m Seitenlänge
– Gebäudekubatur zirka 135’000 m3
– zirka 25’000 m3 Beton
– vom ganzen Volumen liegen zirka 1/3 unter Terrain
Für den Rohbau der Untergeschosse und aller Obergeschosse benötigten die Erbauer je 1 Jahr. Zwei weitere Jahre dauerte der Endausbau.

Es handelt sich um einen Massivbau; Betonkern mit Betondecken. Die Fassade besteht aus Stahlstützen. Die Auslenkung durch den Wind kann bis zu 10 cm betragen.

Das Gebäude ist erdbebensicher (entspricht den neusten Anforderungen) und konnte durch die fachgerechte Sanierung Minergie-Standard erreichen.

Die Umgebung des Wintowers ist heute noch nicht im Endzustand. Zuerst wird die Sanierung des Parkhauses und wahrscheinlich eine Erweiterung der unterirdischen Parkieranlagen erfolgen. Die Aussengestaltung hängt auch von der Erweiterung des Parkhauses Richtung Schützenwiese ab.

Wasserbecken vor Wintower 1966

Bild: „Inselspringen“ auf den Betonelementen im Wasserbecken 1966 (Quelle: Stadt Winterthur)

Das ehemalige Wasserbecken vor dem Hochhaus war natürlich einmalig. Leider verschlammte es sehr bald und wurde aus Unterhaltsgründen zugeschüttet.

Wie die Umgebung in Zukunft aussehen wird, soll sich auch demnächst entscheiden. Angedacht ist eine neue unterirdische, teils öffentliche Parkieranlage, durch die die oberirdischen Parklätze vor dem Wintower und auf der Schützenwiese aufgehoben werden könnten. Der Quartierverein würde diese Entwicklung begrüssen, insbesondere wenn auf dem Parkplatz ein neuer Rasenplatz entstehen würde.

Die neue Zufahrt zur Tiefgarage wurde im Rahmen der Verkehrsmassnahmen für das Neuwiesen-Quartier bereits geplant. Das neue Parkhaus soll unter dem heutigen Spielfeld des Stadions zu liegen kommen und müsste daher relativ rasch geplant, bewilligt und ausgeführt werden. Die Bauarbeiten für die neue Tribüne des Fussballstadions Schützenwiese sollen nämlich 2013, spätestens 2014, beginnen.